Aktienplausch mit Valentina von Minimal Frugal

Die Deutschen (und Österreicher 😉 ) gelten gemeinhin als Aktienmuffel.

Doch zuletzt hat die hiesige Aktienkultur einen merklichen Aufschwung erlebt.

Damit dieser Trend keine Eintagsfliege bleibt, habe ich mich zum Start einer neuen Interviewserie entschieden.

In dieser berichten bekannte und weniger bekannte Aktionäre über ihre Motivation, Geld an der Börse anzulegen.

Nach Christian Sachs von Bergfahrten und Andreas Grüner von Start2Invest darf ich nun schon meinen dritten Interviewgast aus Österreich begrüßen.

Hierbei handelt es sich um die aus Instagram und YouTube bekannte Frugalistin Valentina Dapunt von Minimal Frugal.

Viel Spaß also beim nächsten Aktienplausch auf Jung in Rente!

Mein Aktienplausch mit Valentina von Minimal Frugal

Aktienplausch mit Valentina von Minimal Frugal 1

Ich bin Valentina, 24 Jahre alt und komme aus Tirol in Österreich. Seit einigen Jahren faszinieren mich die Themen Finanzen, Minimalismus und finanzielle Freiheit. Im Sommer 2021 habe ich mein Medizinstudium abgeschlossen. Aktuell arbeite ich an meinem Projekt Minimal Frugal und bei einem Startup mit und studiere Informatik als Fernstudium.

Valentina, wieso gehörst du zu den weniger als 10 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher, die in Aktien investieren?

Zugegebenermaßen hatte ich anfangs einige Bedenken, was das Investieren in Aktien angeht.

Da ich niemanden kannte, der damit bereits Erfahrungen gesammelt hat, hatte ich definitiv großen Respekt.

Gleichzeitig sah ich aber auch, dass der Betrag auf meinem Girokonto zwar seit Jahren immer größer wurde, infolge der Inflation aber ja nur aufgefressen wird.

Je mehr ich mich mit dem Thema Geldanlage, ETFs und Co. auseinandergesetzt habe, desto sinnvoller erschien es mir.

Außerdem war ich von dem Ziel der finanziellen Freiheit so begeistert und ich habe realisiert, dass das Investieren dafür notwendig ist.

Weshalb setzt du dabei sowohl auf Einzelaktien als auch auf ETFs?

Als ich mit dem Investieren angefangen habe, fokussierte ich mich erstmal auf ETFs.

Bis heute bin ich ein großer Fan vom passiven Investieren.

Wenn ich mich zwischen Aktien und ETFs entscheiden müsste, würde ich ETFs nehmen.

Valentina von Minimal Frugal

Mit der Zeit nahm aber mein Interesse, mich direkt an bestimmten Unternehmen zu beteiligen, zu, weshalb ich anfing, Einzelaktien zu besparen.

Dennoch fließt der größte Teil meiner monatlichen Sparrate weiterhin in ETFs.

(PS, keine Anlageempfehlung :D)

Warum investierst du darüber hinaus in Kryptowährungen?

Zum ersten Mal richtig damit beschäftigt habe ich mich Ende 2019/ Anfang 2020 und ich fand die Technologie dahinter so spannend, dass ich im Frühjahr 2020 zum ersten Mal Bitcoin kaufte.

Auch die verschiedenen Anwendungsgebiete von Ethereum finde ich sehr interessant, sodass ich seit Sommer diesen Jahres auch Ether im Depot habe.

Was bedeutet Frugalismus für dich, wie hoch ist deine durchschnittliche Sparquote und welchen Anteil deiner monatlichen Ersparnisse investierst du direkt wieder? 

Frugalismus bedeutet für mich bewusster Umgang mit Geld sowie das Streben nach mehr Lebensqualität.

Valentina von MInimal Frugal

Dazu zählt insbesondere, das Streben nach finanzieller Freiheit, sodass man frei über seine eigene Zeit entscheiden kann.

Da meine Einnahmen stark schwanken, ist auch meine Sparquote von Monat zu Monat unterschiedlich hoch, liegt aber bei ca. 60-70%.

Davon investiere ich den größten Teil wieder in ETFs, Aktien, Kryptowährungen und P2P-Kredite.

Was sind deine favorisierten Quellen (Bücher, Zeitungen, Blogs, Social-Media-Kanäle usw.), um informierte Investitionsentscheidungen zu treffen?

Als Informationsquellen nutze ich die unterschiedlichsten Plattformen und Medien.

Je nach Thema schaue ich gerne YouTube-Videos, lese mir Blogbeiträge oder Instagram Posts durch oder höre Podcasts.

Auch bin ich ein großer Fan von Büchern und ich hab in den letzten paar Jahren schon so einige Finanzbücher verschlungen.

Auch Zeitschriften lese ich gerne. 

Welchen Ratschlag würdest du Börsenanfängern aufgrund deiner bisherigen Erfahrung mit auf den Weg geben?

Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, nur Geld in Dinge zu investieren, die man auch versteht.

Nachdem man sich ausreichend ins Thema eingelesen hat, sollte man aber auch ins Handeln kommen, denn nur angewandtes Wissen ist Macht.

Wichtig ist auch, dass man nur Geld investiert, das man mittel- bis langfristig nicht braucht und sich ein Ziel sowie eine Strategie zurechtlegt.

Anstatt viel Zeit mit Aktienanalysen zu verbringen, halte ich es für sinnvoller, seine Sparrate zu erhöhen, indem man z.B. einen Nebenjob annimmt.

Valentina von Minimal Frugal

Darauf hat man mehr Einfluss als auf die Rendite von Aktien, Kryptowährungen und Co. 

Danke dir, Valentina, für den interessanten Aktienplausch!


Aktienplausch mit Valentina von Minimal Frugal 2

Wenn Euch das Interview mit Valentina gefallen hat und ihr mehr von ihr erfahren wollt, folgt ihr unbedingt auch auf einem ihrer Social Media-Kanäle:


Aktienplausch mit anderen Aktionären

Dich interessiert, was andere Aktionäre motiviert, ihr Geld an der Börse anzulegen.

Dann wirf gerne auch einen Blick in meine weiteren Interviews:

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Willst du künftig keinen Aktienplausch mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter! Hiermit erfährst du stets als Erster, sobald es etwas Neues von mir gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.