Dividende von AT&T

Mein stetig wachsendes Depot bringt mich der finanziellen Freiheit jeden Tag ein Stückchen näher.

Hier berichte ich über alle bei mir eingegangenen Dividenden.

Heute geht es um die vierteljährliche Ausschüttung von AT&T im November 2020.

AT&T Logo
UnternehmenAT&T Corporation
SymbolT
ISINUS00206R1023
LandUSA
HauptsitzDallas, Texas
SektorKommunikation
IndustrieKommunikation
Marktkapitalisierung€175,9 Milliarden
Schuldenquote61,7%
Quelle: Aktienfinder.Net
Stand: 14.11.2020

Dividende von AT&T

Allgemein

AT&T schüttet vier Mal im Jahr eine Dividende aus.

Dies ist immer im Februar, Mai, August und November der Fall.

Die nun ausgeschüttete Dividende betrug wie bereits in den letzten 3 Quartalen $0,52 je Aktie.

Dies entspricht einer Steigerung von 2,0% im Vergleich zum Vorjahr.

PErsönlich

Ich habe 100 Anteile von AT&T in meinem Depot.

Diese habe ich im September 2020 erworben.

Mein durchschnittlicher Einstiegskurs beträgt €25,34.

Bei der aktuellen Ausschüttungshöhe liegt meine persönliche Dividendenrendite somit bei 6,9%.

Aktuell

Insgesamt hat mir AT&T dabei €44,67 vor Steuern überwiesen.

Die Dividende wurde meinem Verrechnungskonto bei CapTrader am 02.11.2020 gutgeschrieben (hier* kannst du ein Depot bei CapTrader eröffnen).

CapTrader Testsieger Depot und Konto

Ausblick

Persönlich

Bislang habe ich €2.533,71 in AT&T investiert.

Damit hat diese Position bereits die von mir anvisierte Größe erreicht.

Seit dem letzten Ausschüttungstermin ist der Kurs der AT&T-Aktie von €25,50 auf €24,40 gefallen.

Nächste Dividende

Der nächste Ex-Dividenden-Tag ist noch nicht bekannt gegeben worden, sollte jedoch Anfang-Mitte Januar 2021 stattfinden.

Die nächste Auszahlung erfolgt dann erfahrungsgemäß Anfang Februar 2021.

Es ist davon auszugehen, dass die Quartalsdividende demnächst angehoben wird.

Schließlich ist AT&T inzwischen ein echter Dividendenaristokrat mit 36 Jahren Dividendensteigerungen am Stück.

Im Durchschnitt gehen die Analystenschätzungen dabei von einer Erhöhung der Quartalsdividende auf $0,5325 aus (Stand: 14.11.2020).

Die Dividendenrendite für einen Neukauf läge somit aktuell bei 7,4%.

Zusammenfassung

Unternehmen:AT&T Corporation
Kauf:18.09.2020
Kosten:€2.533,71
Wert:€2.438,31
Entwicklung:-€95,40
Dividenden:€44,67
Ergebnis:-€50,73
Gesamtrendite:-2,0%
Stand: 14.11.2020

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Jung in Rente unterstützen

Dir gefällt Jung in Rente und du möchtest den Blog unterstützen? Kein Problem!

Du kannst mir gerne eine kleine Spende per PayPal zukommen lassen oder mir auch einfach einen Kaffee spendieren.

Alle Einnahmen dienen dabei ausschließlich der Finanzierung und Weiterentwicklung des Blogs.

Buy Me A Coffee

Willst du künftig keine meiner Dividenden mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter! Hiermit erfährst du stets als erster, sobald es etwas Neues von mir gibt.

Newsletter abonnieren
Volle Transparenz: Die von mir gehandelten Aktien, ETFs, Anleihen und Optionen sind stets mit Risiken behaftet. Auch bin ich kein Finanz- oder Anlageexperte. Meine Ausführungen sind daher weder als Anlageberatung noch als Empfehlung zu verstehen und ich übernehme keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Grundlage der hier präsentierten Informationen getroffen werden. Mehr Informationen hierzu findest du auch in meinem Disclaimer.

4 Antworten auf „Dividende von AT&T“

    1. Moin Ali,

      vielen Dank für deine Frage, aber eins vorweg:

      Ich bin kein Steuerberater und kann ausschließlich davon berichten, wie die Besteuerung von Ausschüttungen bei meinen eigenen US-Aktien abläuft.

      Zunächst einmal wird bei Dividenden von US-Aktien grundsätzlich die US-Quellensteuer in Höhe von 15% abgezogen.

      Anschließend kommt es auf deinen Depotanbieter an.

      In meinem Fall (TradeRepublic) wird die US-Quellensteuer automatisch auf die deutsche Kapitalertragssteuer von 25% angerechnet – zumindest, wenn dort kein Sparerfreibetrag (mehr) vorhanden ist.

      Die an den deutschen Fiskus abgeführte Kapitalertragssteuer reduziert sich demnach auf 10% (zzgl. Solidaritätszuschlag plus ggf. Kirchensteuer).

      Im Endeffekt zahle ich so auf US-Dividenden also genauso viele Steuern wie auf deutsche Aktien bzw. auf Aktien, die keinem Quellensteuerabzug unterliegen.

      Soweit verständlich? 😉

      Besten Gruß
      David

  1. Hallo David, vielen Dank zunächst.

    Wie ist das mit der Verlustverrechnung? Ich nehme an, dass dann nur die deutschen 10% berücksichtigt werden. Richtig?

    Grüße und weiterhin viel Erfolg

    Ali

    1. Moin Ali,

      um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht ganz sicher, welche Verlustrechnung du eigentlich meinst.

      Bei der negativen Wertentwicklung handelt es sich ja bislang nur um einen Buchverlust. Dieser könnte erst nach einem Verkauf steuerlich angerechnet werden.

      Vielleicht magst du deine Frage ja noch einmal konkretisieren?

      Viele Grüße
      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.