Update: Passives Einkommen April 2018






Dank unseres stetig wachsenden Depots aus Aktien, ETFs, Anleihen sowie Fest- und Tagesgeldern erfreuen wir uns eines regelmäßigen passiven Einkommens. Im April flossen uns 212,70 Euro an Kapitaleinkünften zu. Nach den reichhaltigen Zuflüssen im März haben uns diesmal nur zwei unserer Portfoliounternehmen eine Dividende gezahlt.

Passives Monats-Einkommen
Passives Monats-Einkommen

Liebesgrüße aus Stuttgart und München

Hinter unserem passiven Einkommen vom April stecken die jährliche Dividenden des Stuttgarter Premiumautomobil- und -nutzfahrzeugherstellers Daimler (109,50 Euro) sowie des Münchener Rückversicherungskonzerns Münchener Rück (103,20 Euro).

Nachdem wir beide Positionen erst im März jeweils verdoppelt hatten, durften wir uns diesen Monat auch gleich über eine Dividendenerhöhung freuen. So ist die Ausschüttung je Aktie bei Daimler von 3,25 Euro auf 3,65 Euro (+12,3%) angehoben worden.

Passives Einkommen April 2018
Passives Einkommen April 2018

Bis Ende April 2018 haben wir somit exakt 722,03 Euro vereinnahmen können. Dies entspricht einem passiven Einkommen von durchschnittlich 180,51 Euro im Monat (Vormonat: 169,78 Euro) bzw. 2.166,09 Euro hochgerechnet auf das Gesamtjahr. Dabei entfielen bislang 95% der Erträge auf Dividenden- und 5% auf Zinseinnahmen.

Passives Jahres-Einkommen
Passives Jahres-Einkommen

Unserem Ziel für 2018, ein passives Einkommen von durchschnittlich 250 Euro pro Monat zu generieren, haben wir uns also weiter genähert. Und auch im nächsten Monat steht uns eine wahre Dividendenflut bevor, da die meisten deutschen Unternehmen ihre Dividende nur einmal jährlich im Mai ausschütten.

Passives Einkommen Soll-Ist-Vergleich
Passives Einkommen Soll-Ist-Vergleich

Depoterweiterungen im April 2018

Auf unserem Weg in die finanzielle Freiheit versuchen wir, unsere Einkommenssituation kontinuierlich zu verbessern. Zu diesem Zweck verfolgen wir eine zweigleisige Anlagestrategie.

Den Kern bildet ein breit diversifiziertes ETF-Portfolio, welches wir mittels Value-Averaging besparen. Hier wurden im März keine Nachkäufe fällig.

Darüber hinaus besteht unser Depot aus einem ausschüttungsstarken Aktien-Portfolio. Dieses haben wir im April ebenfalls nicht weiter ausgebaut.

Aktuell liegt unser erwartetes passives Einkommen für 2018 bei 2.773,90 Euro (Vormonat: 2.763,46 Euro). Dies würde einer Steigerung von +35,9% im Vergleich zu 2017 entsprechen.






Wie hat sich dein passives Einkommen im April entwickelt? Lass es mich wissen und schreib einen kurzen Kommentar oder kontaktiere mich auf Facebook oder Twitter!


Mein persönlicher Buchtipp passend zum Thema:

10 Antworten auf „Update: Passives Einkommen April 2018“

  1. Hallo David
    Eine tolle Steigerung der Dividendeneinnahmen! Daimler und Münchner Rück sind sehr interessante Unternehmen, ich schaue gelegentlich deren Finanz-Ergebnisse an und sehe diese Firmen gut gewappnet für die Zukunft.
    April war bei mir ebenfalls ein guter Monat, auch bei mir sind die Einnahmen stark konzentriert auf das zweite Quartal. Heuer habe ich sogar erstmals im April die EUR 1000-er Marke geknackt. Ich hoffe, dass ich an dieses dynamische Wachstum anknüpfen kann und baue relativ intensiv mein Portfolio aus.
    Mach’s gut und bin schon gespannt auf deinen nächsten Passive Income Report!

    1. Hi FS,

      bis mein Depot einen Dividendenstrom von 1.000€ generiert, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern. Aber zumindest bin ich schon einmal auf einem guten Weg, die 3.000€ auf Jahressicht in 2018 zu knacken.

      In welchen Bereichen hast du denn dein Portfolio im April ausgebaut?

      – David

      1. Hi David
        EUR 3‘000 ist ein klasse Meilenstein und schon mal eine super Basis, um weiter zu wachsen.
        Ich habe im April nochmals den Fokus auf Tabak gesetzt und BAT Aktien gekauft. Ebenso möchte ich noch den Versicherungsbereich etwas ausbauen resp. nachkaufen.
        Und natürlich die consumer staples schaue ich mir sehr genau an.
        Schöne Grüsse

        1. Ja, im Bereich der Consumer Staples ging es zuletzt wirklich kräftig bergab. Da ist der ein oder andere Titel, den man seit Jahren aufgrund vermeintlicher Überbewertungen eher gemieden hatte, nun plötzlich zu ganz vernünftigen Preisen erhältlich. Auch die großen Tabakunternehmen sind seit dem eingetrübten Ausblick von Philip Morris scheinbar günstig zu haben. Wäre ich nicht schon derart kräftig bei Japan Tobacco engagiert, hätte ich auch schon eine Position in British American Tobacco eröffnet. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich behalte die weitere Entwicklung bei den großen Tabakkonzernen jedenfalls ganz genau im Auge.

          – David

  2. Moin moin, oder hallo Herr Nachbar 😉
    bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und finde die Transparenz klasse! Beim echten „über die Schulter schauen“ ist der Lerneffekt einfach größere! Auch dein Mindset, den Markt eine Outoperformance abringen zu wollen, finde ich super!

    Ich hoffe Du wirst mit entsprechender Rendite belohnt!

    Glückwunsch zum April Ergebnis! Vielleicht laufen wir ja mal eine gemeinsame Alsterrunde und tauschen uns über das gemeinsame Hobby aus 🙂

    Beste Grüße aus Meiendorf 😉
    Axe

    1. Moin Axe,

      da sieht man mal wieder, wie klein die Welt doch ist. Das dürften ja keine 5 Kilometer Luftlinie zwischen uns sein! Lass uns gerne im Kontakt bleiben. Vielleicht bekommt man ja tatsächlich mal ein persönliches Treffen hin!

      Grüße aus Tonn- nach Meiendorf

      – David

  3. Hi David,

    Glückwunsch zu über 200€ an Dividenden Einnahmen für den April !! – Die Dividendenerhöhung bei Daimler hat mich in der Höhe auch etwas positiv überrascht, nachdem sie letztes Jahr die Div nur konstant gehalten haben. Ich überlege meine kleine Position von 25 Stück bei Gelegenheit etwas auszubauen, da ich die aktuelle Bewertung attraktiv finde. Mal sehen, wann es soweit ist.

    Weiter so!

    Viele Grüße,
    DividendSolutions

    1. Hi DividendSolutions,

      Daimler hat sich da dieses Jahr tatsächlich von seiner großzügigen Seite gezeigt. Inwiefern solche Wachstumsraten beibehalten werden können, wage ich jedoch zu bezweifeln. Schließlich stehen allen Automobilherstellern enorme Investitionen ins Haus, um sich für die Welt nach dem Verbrennungsmotor zu rüsten. Von daher bin ich glücklich mit meiner bisherigen Positionsgröße bei Daimler (und BMW) und würde persönlich nur bei deutlich niedrigeren Kursen noch einmal nachkaufen.

      – David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu