Passives Einkommen November 2017






Dank unseres stetig wachsenden Depots aus Aktien, ETFs, Anleihen sowie Tages- und Festgeldern erfreuen wir uns eines regelmäßigen passiven Einkommens. Einmal im Monat berichte ich hier über unsere aktuellen Einnahmen. Dies ist das Update für November 2017.

Passives Monats-Einkommen 2017
Passives Monats-Einkommen 2017

Dividende in geringen Dosen

Im vergangenen Monat flossen uns 14,98 Euro an Kapitaleinkünften zu. Nach der „Null-Runde“ vom Oktober geht es also langsam wieder aufwärts.

Hinter unserem passiven Einkommen steckte diesmal ausschließlich die vierteljährliche Ausschüttung der US-amerikanischen Apotheken- und Drogeriekette CVS Health (14,98 Euro).

CVS hatte kürzlich angekündigt, den amerikanischen Krankenversicherer Aetna für 69 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Die angekündigte Übernahme ist in meinen Augen klar als Präventivmaßnahme auf einen etwaigen Einstieg von Amazon ins Pharmageschäft zu verstehen. Ob es jedoch tatsächlich zu dem geplanten Deal kommen wird, hängt maßgeblich von der Zustimmung der amerikanischen Wettbewerbshüter ab. Diese hatten erst jüngst Aetna den beabsichtigten Kauf des Konkurrenten Humana untersagt.

Passives Einkommen November 2017
Passives Einkommen November 2017

Bis Ende November 2017 haben wir somit insgesamt exakt 1.437,83 Euro an Dividenden- und Zinseinkünften vereinnahmen können. Dies entspricht einem passiven Einkommen von durchschnittlich 130,71 Euro im Monat (Vormonat: 142,29 Euro). Dabei entfielen bislang rund zwei Drittel der Erträge auf Dividenden- und ein Drittel auf Zinseinnahmen.

Passives Jahres-Einkommen 2017
Passives Jahres-Einkommen 2017

Passives Einkommen 2017 wohl nicht mehr erreichbar

Hochgerechnet auf das Gesamtjahr dürfen wir nun mit Kapitaleinkünften in Höhe von 1.568,54 Euro rechnen (Oktober-Hochrechnung: 1.707,42 Euro). Unser Ziel für 2017, ein passives Einkommen von durchschnittlich 200 Euro pro Monat zu generieren, ist damit noch weiter in die Ferne gerückt.

Denn trotz einer weiteren Ausschüttung unserer größten Einzelposition Royal Dutch Shell im Dezember sowie diverser fällig werdender Tages- und Festgeldzinsen am Jahresende, dürfte unser passives Einkommensziel wohl nicht mehr zu erreichen zu sein.

Passives Einkommen 2017 Soll-Ist-Vergleich
Passives Einkommen 2017 Soll-Ist-Vergleich

Was hältst du vom geplanten Zusammenschluss zwischen CVS Health und Aetna? Lass es mich wissen und schreib kurz an info@junginrente.de oder kontaktiere mich auf Facebook oder Twitter!

2 Antworten auf „Passives Einkommen November 2017“

  1. Hey JIR,

    dein Dividenden Einkommen für 2017 kann sich wirklich sehen lassen. Mir gefällt deine Portfolio Zusammenstellung. Wir haben so einige Werte gemeinsam. Deine Position bei Royal Dutch Shell ist schon ziemlich substantiell:-), da wird im Dezember ein schöner Betrag auf deinem Konto eingehen…
    Bei Gelegenheit werde ich meine Position bei RDS auch noch ausbauen. Finde, die haben sich sehr gut auf den niedrigeren Ölpreis eingestellt.

    Gruß,
    DividendSolutions

    1. Hallo DividendSolutions,

      zunächst allerbesten Dank für deinen Kommentar. Schön, dass du dich in meinem Portfolio „wiederzufinden“ scheinst. Gerade im Aktienbereich ist es ja derzeit noch recht wenig diversifiziert, sodass Shell darin tatsächlich eine dominante Rolle einnimmt. Zwar finde ich es persönlich gar nicht allzu erstrebenswert, ein Unternehmen derart überzugewichten. Doch wenn ich mir meine YOC vergegenwärtige (>7%), wünsche ich mir manchmal, seinerzeit noch mehr investiert zu haben. Im Nachhinein ist man aber immer schlauer. So bin ich froh, dass mich der kürzlich noch immerzu sinkende Ölpreise nicht davon abhielt, bei RDS kräftig zuzuschlagen.

      – David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.