Investor Stories: Mit automatisierter Aktienbewertung zum Ziel

Früher bezog ich mein Finanzwissen hauptsächlich aus Büchern und Wirtschaftsmagazinen. Inzwischen hat sich mein Konsumverhalten jedoch grundlegend verändert. Anstelle der Lektüre bevorzuge ich heute überwiegend Podcasts.

Neben Aktien mit Kopf und dem Finanzrocker zählt dabei insbesondere der Investor Stories Podcast zu meinen absoluten Favoriten. Umso mehr hat es mich gefreut, als sich dessen Macher Daniel Wagner kürzlich für ein Interview bei mir meldete.

Investor Stories Logo

Der Investor Stories Podcast

Der Investor Stories Podcast ist gemacht von Investoren für Investoren und alle, die es noch werden wollen.

Erfahrene Investoren erzählen hier, wie sie selbst einmal klein angefangen haben, welche Hürden sie zwischendurch meistern mussten und auf welche Art und Weise sie heute ihr Geld investieren.

Zu Gast in Daniels Podcast waren bereits diverse Größen der deutschen Finanz-Community wie Mr. DividendenAdel Christian W. Röhl, AlleAktien Co-Gründer Jonathan Neuscheler sowie Torsten Tiedt, der Schöpfer des Aktienfinders.

Daher freut es mich natürlich riesig, nun als nächster an der Reihe zu sein und mein erstes Podcast-Interview überhaupt zu geben!

Im Interview unterhalten sich Daniel und ich über meine persönliche Investor Story.

Angefangen bei meinen ersten Investmentversuchen mit aktiv gemanagten Aktienfonds, über die Zusammenstellung meines ETF-Portfolios bis hin zur Anlage in Einzelaktien, wie ich sie noch heute betreibe.

Im Fokus stand dabei insbesondere mein Bewertungsmodell, mit dessen Hilfe ich seit 2015 passende Unternehmen für meine Anlagestrategie finde, die irgendwann in meinem Depot landen sollen.

Ich danke Daniel für die äußerst spannende Möglichkeit, mich ihm und seinen Zuhörer*innen vorstellen zu dürfen und hoffe, dass das Interview auch für Euch ein wenig Motivation und Inspiration für den Weg zur Frührente bereithält.

Viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Mein Podcast-Interview mit Daniel ist unter anderem über Spotify, iTunes, Deezer oder per Download abrufbar.


Willst du künftig keinen meiner Artikel mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter! Hiermit erfährst du stets als erster, sobald es etwas Neues von mir gibt.

Newsletter abonnieren

2 Antworten auf „Investor Stories: Mit automatisierter Aktienbewertung zum Ziel“

  1. Hallo David, hallo Daniel,

    eine wirklich tolle Podcast-Folge; es hat mir viel Spaß gemacht, sie zu hören! Vielen Dank für euer Engagement!

    Besonders interessant fand ich eure Diskussion zum nachträglichen Umgang mit ausgelassenen Chancen. Ich glaube, im Endeffekt habt ihr beide einen Punkt. Welche Vorgehensweise für wen zu empfehlen ist, hängt wahrscheinlich einfach vom Typ des Investors ab.

    Auf der einen Seite gibt es vielleicht Leute, die sich stark von entgangenen Gewinnen runterziehen lassen und diesen „hinterherweinen“ würden, wie Daniel es so schön ausgedrückt hat. Dies könnte bei manchem Investor möglicherweise sogar so weit gehen, dass dann das Investieren als solches in Frage gestellt werden würde. Für diesen Typ Investor ist es dann vielleicht besser, in erster Linie nach vorne zu schauen.

    Auf der anderen Seite gibt es dann möglicherweise aber auch Leute, die sich von entgangenen Gewinnen weniger stark runterziehen lassen würden. Diese könnten sich dann mit dem Thema auseinanderzusetzen und versuchen, die richtigen Lehren für die Zukunft zu ziehen.

    Macht weiter so, ihr beiden! Ich habe schon viel von euch gelernt! Vielleicht gibt es ja in ein paar Jahren ja mal ein Follow-Up. Ich würde mich sehr darüber freuen!

    Liebe Grüße
    Matthias

    1. Moin Matthias,

      super, dass dir der Investor Stories Podcast mit Daniel und mir so gut gefallen hat! Das freut mich natürlich sehr zu hören! 🙂

      Du hast da in der Tat einen sehr interessanten Punkt unserer Unterhaltung herausgegriffen, über den auch ich im Nachgang zum Interview noch etwas länger nachgedacht habe.

      Letztlich hast du aber sicherlich recht. Es hängt halt völlig von den individuellen Präferenzen des jeweiligen Investors und dessen Umgang mit derartigen Situationen ab.

      Doch wie heißt es so schön in meiner Heimatstadt Köln: „Jeder Jeck is anders“ :o)

      – David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.