Aktueller Kauf: American Tower

Mein stetig wachsendes Depot bringt mich der finanziellen Freiheit jeden Tag ein Stückchen näher.

Um mein großes Ziel der Frührente zu erreichen, setze ich dieses Jahr noch stärker als zuvor auf regelmäßige Investitionen.

Hier berichte ich Euch ab sofort über jeden meiner diesjährigen Aktienkäufe.

Nach meinen Erstkäufen von Church & Dwight, Amgen, Procter & Gamble und Unilever geht es heute um meinen Einstieg bei American Tower.

American Tower Logo
UnternehmenAmerican Tower Corporation
ISINUS03027X1000
LandUSA
HauptsitzBoston, Massachusetts
SektorFinanzen
IndustrieREIT
Marktkapitalisierung €76,2 Milliarden
Schuldenquote75,7%
Quelle: Aktienfinder
Stand: 10.03.2021

Wer ist American Tower?

American Tower (US-Börsenkürzel: AMT) ist ein US-amerikanischer Real Estate Investment Trust (REIT).

Als unabhängiger Eigentümer und Betreiber von Mobilfunkmasten zählt das Unternehmen zu den Infrastruktur-REITs.

Die unternehmenseigenen Funktürme werden dabei jeweils an ein oder mehrere Telekommunikationsunternehmen vermietet.

Diese nutzen die gemieteten Flächen, um darauf eigene Sendetechnik zu installieren und damit ihren Kunden eine möglichst gute Netzabdeckung anzubieten.

Das erst 1995 gegründete Unternehmen verfügt heute bereits über weltweit mehr als 186.000 Funkmasten, wovon sich über 2.000 auch in Deutschland befinden.

Warum American Tower?

Nachdem es American Tower auf meine Watchlist für den Januar geschafft hatte, war das Unternehmen im Februar nicht mehr Bestandteil meiner Beobachtungsliste.

Denn zum Veröffentlichungszeitpunkt am 14.02. kam mir das Kursniveau etwas zu heiß gelaufen vor.

Watchlist Januar 2021
Meine Aktien-Watchlist für den Januar 2021

Inzwischen ist der Aktienkurs aber wieder um knapp 15% gefallen, ohne dass sich die Fundamentaldaten entsprechend eingetrübt hätten.

American Tower Kursentwicklung
Kursentwicklung
Quelle: aktien.guide*

Denn egal, ob man sich die Umsatzerlöse oder die Funds from Operations (kurz FFO; bei REITs aussagekräftiger als der Gewinn) anschaut – das Wachstum der letzten 20 Jahre ist einfach beeindruckend.

Doch nicht nur das schiere Wachstumstempo weiß in meinen Augen zu überzeugen.

Auch die langfristige Stabilität von Umsatz, Gewinn und Cashflow ist durchaus bemerkenswert.

Einzig die Entwicklung der Schuldenquote bereitet mir ein wenig Sorge.

Zwar sollte der Anstieg der Verschuldung für ein Unternehmen, welches stark durch Unternehmens- bzw. Asset-Zukäufe wächst, nicht verwunderlich sein.

Dennoch erscheint mir die Schuldensituation inzwischen einen Grad erreicht zu haben, der unternehmensseitig möglichst nicht noch weiter in die Höhe getrieben werden sollte.

Schuldenquote
Quelle: Aktienfinder

Nach einer deutlichen Überwertung in den vergangenen Jahren scheint sich das Kursniveau der American Tower-Aktie momentan wieder ein wenig zu „normalisieren“.

Doch auch wenn sich dieser Trend noch eine Weile fortsetzen könnte, ist der Aktienkurs mittlerweile wieder auf einem Niveau angelangt, bei dem ich zu einem Einstieg bereit bin.

American Tower FastGraphs Chart
FastGraphs Chart
Quelle: FastGraphs

Falls du mehr über American Tower erfahren möchtest, könnte sich auch ein Blick zu meinem Blogger-Kollegen Kai von Finanzplanet lohnen.

Denn er hat Ende 2020 eine ausführliche Analyse zu American Tower veröffentlicht:

American Tower bei Finanzplanet
American Tower Aktienanalyse – Höhe Türme und noch höhere Renditen
Quelle: Finanzplanet

Mein Aktienkauf

Am 5. März 2021 habe ich 3 Anteile an American Tower erworben.

Meine Anschaffungskosten betrugen exakt $600 (€503,63).

Damit ergab sich ein durchschnittlicher Kaufpreis von $200 je Aktie.

Meinen Aktienkauf habe ich über CapTrader* abgewickelt.

Denn hier ist nicht nur die Depotführung kostenlos.

Auch jeder Aktienkauf in den USA kostet in der Regel gerade einmal $2.

Zudem ist der Spread (Differenz zwischen An- und Verkaufskurs) bei US-REITs meist niedriger als bei meinen deutschen Brokern.

CapTrader Konto mit Zugang zu mehr als 1 Millionen Wertpapieren

Dividende

Dividendenrendite2,4%
Ausschüttungsquote53,4%
Dividendenerhöhungen8 Jahre
Quelle: Aktienfinder
Stand: 10.03.2021

American Tower schüttet vier Mal im Jahr eine Dividende aus.

Dies wird 2021 im Februar, April, Juli und Oktober der Fall sein.

Die nächste Quartalsdividende beträgt $1,24 je Aktie.

Bei dieser Ausschüttungshöhe liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 2,4%.

Der nächste Ex-Dividenden-Tag ist der 12.04.2021.

Die nächste Auszahlung erfolgt am 29.04.2021.

American Tower Dividendenentwicklung
Dividendenentwicklung
Quelle: aktien.guide*

Ausblick

Meine anvisierte Positionsgröße für American Tower liegt bei €2.500.

Damit fehlen mir aktuell noch €1.996,38.

Mal sehen, ob es American Tower im März wieder auf meine Watchlist schaffen wird.

Eine weitere Aufstockung würde ich jedenfalls am liebsten bei einem Aktienkurs von $150 tätigen.

Die entsprechende Limit-Order ist bereits bei CapTrader* platziert!

CapTrader Testsieger Depot und Konto

Zusammenfassung

Kaufdatum:05.03.2021
Anteile:3
Investition:€503,62

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Willst du künftig keinen meiner Aktienkäufe mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter! Hiermit erfährst du stets als erster, sobald es etwas Neues von mir gibt.

Newsletter abonnieren
Volle Transparenz: Die von mir gehandelten Aktien, ETFs, Anleihen und Optionen sind stets mit Risiken behaftet. Auch bin ich kein Finanz- oder Anlageexperte. Meine Ausführungen sind daher weder als Anlageberatung noch als Empfehlung zu verstehen und ich übernehme keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Grundlage der hier präsentierten Informationen getroffen werden. Mehr Informationen hierzu findest du auch in meinem Disclaimer.
Inhalte werden geladen

7 Antworten auf „Aktueller Kauf: American Tower“

  1. Hallo David,

    interessant. Torsten vom Aktienfinder hat das Unternehmen sehr ausführlich in einem seiner letzten Videos beleuchtet. Einer der wenigen Firmen (soweit mir bekannt), die ihre Dividende quartalsweise erhöhen.

    Semi-Off-topic: verwendest du Fastgraphs persönlich?

    Liebe Grüße
    Clemens

    1. Moin Clemens,

      da stimme ich dir vollkommen zu!

      Denn auch wenn die aktuelle Einstiegsrendite mit deutlich unter 3% zunächst nicht sonderlich attraktiv erscheint, könnte dank der quartalsweisen Dividendensteigerungen schon bald ein echter High Yielder aus American Tower werden.

      Dies war sicherlich auch ein Grund für meine jetzige Kaufentscheidung 🙂

      Das Torsten ein Video über American Tower veröffentlicht hatte, muss völlig an mir vorbeigegangen sein. Das werde ich mir bei nächster Gelegenheit aber mit Sicherheit nochmal anschauen. Danke für den Hinweis!

      Das Tool FastGraphs benutze ich inzwischen tatsächlich bereits seit über einem Jahr und bin nach wie vor sehr angetan hiervon. Es gehört neben den Aktienanalysen von AlleAktien und dem Aktienfinder von Torsten zu meinen Standard-Analyse-Werkzeugen.

      Besten Gruß
      David

        1. Moin Clemens,

          tatsächlich bin ich nur zahlender Kunde von FastGraphs.

          Als Kooperationspartner vom Aktienfinder und AlleAktien brauche ich für deren Dienstleistungsangebot glücklicherweise nichts zu bezahlen. Wäre dies nicht der Fall, könnte ich mir ein Abonnement beider Services aber definitiv gut vorstellen!

          Besten Gruß
          David

    1. Moin Yusuf,

      das ist eine wirklich gute Frage, auf die ich dir leider keine allgemeingültige Antwort geben kann.

      Letztlich kommt es für mich immer auf die Aktie an, um die es sich gerade handelt.

      Im Falle von American Tower finde ich beispielsweise die finanziellen Kennzahlen sehr attraktiv.

      Dennoch handelt es sich in meinen Augen schon um ein sehr spezielles Geschäftsmodell.

      Daher habe ich es nicht sonderlich eilig, auf meine volle Positionsgröße zu kommen und lege das Order-Limit für meinen ersten Nachkauf in der Regel erstmal ein ganzes Stück (20-25%) unterhalb meines Einstiegskurses fest.

      Bei Geschäftsmodellen, die in meinen Augen besser verständlich sind, wie z.B. im Falle von Unilever, Procter & Gamble, etc., halte ich den prozentualen Abstand zwischen Einstiegs- und Nachkaufskurs hingegen meist deutlich geringer (ca. 10%).

      Ehrlich gesagt, hängen meine Nachkaufentscheidungen aber immer auch ein wenig von meinem Bauchgefühl ab 🙂

      Lieben Gruß
      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.