Meine Ziele für 2022: €100.000 neu investieren

Mir wurde bereits vor einiger Zeit bewusst, dass ich nicht den Großteil meines Lebens am Schreibtisch verbringen möchte.

Stattdessen möchte ich lieber ein selbstbestimmtes Leben führen und weitestgehend frei entscheiden können, was ich mit meiner Zeit anfange.

Hierfür setze ich mir einmal im Jahr neue Ziele.

Dies sind meine Ziele für 2022.

Ziele 2022

Rückblick: Ziele 2021

2021 war mein bislang erfolgreichstes Jahr, seitdem ich vor knapp 20 Jahren den Weg an die Börse gefunden habe.

So ist mein Depot dank Kursperformance und regelmäßigen Nachkäufen binnen Jahresfrist um sage und schreibe €50.000 angewachsen.

Depotentwicklung 2021

Diese Entwicklung hat mich meinem Ziel, mit Mitte 40 nicht mehr von einem Arbeitseinkommen abhängig zu sein, einen großen Schritt näher gebracht.

Dennoch handelt es sich hierbei nur um einen Zwischenschritt.

Denn der Ausstieg aus dem Arbeitsleben erfordert deutlich mehr als die knapp €250.000, auf die sich mein aktueller Depotwert beläuft.

Das zeigt sich auch eindrücklich an meinen aktuellen Kapitaleinkünften.

Zwar konnte ich mein für 2021 gestecktes Ziel von €7.200 übererfüllen.

Aber bis mein passives Einkommen genügend abwirft, um den Lebensstandard von meiner Familie und mir beizubehalten, ist es noch ein langer Weg.

Passives Einkommen 2021

Ausblick: Ziele 2022

Aus diesem Grund habe ich mir auch für 2022 wieder sehr ambitionierte Ziele vorgenommen.

Diese unterteile ich wie schon in den Vorjahren in 3 Kategorien:

Sparen

Nachdem im Oktober 2021 die zweijährige Elternzeit meiner Frau endete, sind wir ab sofort wieder Doppelverdiener – wenn auch jeweils nur in Teilzeit.

Dies macht sich natürlich auch am Monatsende bemerkbar.

Denn abgesehen von ein paar zusätzlichen Ausgaben, die mit dem Wiedereinstieg ins Berufsleben einhergingen (z.B. ein zweites Fahrzeug), können wir das Einkommen meiner Frau fast vollständig zurücklegen und damit künftig noch mehr für unseren langfristigen Vermögensaufbau tun.

In Anbetracht der auskömmlichen Einkommenssituation nehme ich 2022 also erneut eine ehrgeizige Sparrate ins Visier.

Mein Sparziel für 2022 lautet, eine Sparquote von 40% zu erreichen.

Investieren

Auf meinem Weg zur finanziellen Freiheit soll mein bisheriges Arbeitseinkommen nach und nach durch Kapitaleinkünfte ersetzt werden.

Daher werde ich mein Depot auch im kommenden Jahr kontinuierlich ausbauen.

Im Folgenden findet ihr die wichtigsten Punkte meiner Anlagestrategie für 2022 getrennt nach Anlageform.

Börsliche Beteiligungen:
€58.000

Ich beabsichtige mindestens €33.000 in neue Einzelaktien und ETFs zu investieren sowie zusätzlich für den Optionshandel zurückzulegen.

Sollte es im Jahresverlauf zu einer stärkeren Marktkorrektur kommen, würde ich darüber hinaus weitere €25.000 je zur Hälfte in Einzelaktien und ETFs investieren.

Einzelaktien: €27.500
  • €3.000: zweiwöchentlich 10 Aktiensparpläne (€250/Monat)
  • €12.000: monatliche Aktienkäufe (€1.000/Monat)
  • €12.500: ggf. einmalige Aktienkäufe
ETFs: €27.500
  • €15.000: monatlicher Wertzuwachs meines ETF-Portfolios (€1.250/Monat)
  • €12.500: ggf. einmalige ETF-Käufe
Optionshandel: €3.000
  • €3.000: Einzahlungen auf Optionskonto (€250/Monat)

Außerbörsliche Beteiligungen:
€30.000

Aktuell ziehe ich in Erwägung, mich mit bis zu €30.000 an zwei nicht börsengelisteten Unternehmen zu beteiligen.

  • €30.000: Private-Equity-Beteiligungen

Um welche Unternehmen es sich hierbei genau handelt, werde ich Euch voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2022 berichten können.

Alternative Investments:
€12.000

Neben Dividenden versuche ich bereits seit einiger Zeit, meine passiven Einkommensquellen zu erweitern.

Zum einen beteilige ich mich regelmäßig an der Finanzierung von Projekten zum Thema Erneuerbare Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Ghana, Vietnam oder Costa Rica, wofür ich eine „nachhaltige“ Verzinsung erhalte.

Nachhaltiges Crowdinvesting Dezember 2021

Zum anderen vergebe ich sogenannte P2P-Kredite, mit denen man anderen Privatpersonen über bestimmte Plattformen Geld leihen kann.

Beide Engagements möchte ich 2022 weiter ausbauen.

Zum Jahresende fand ich zudem Zeit, mich endlich einmal etwas tiefgehender mit der Blockchain-Technologie und allem, was damit zu tun hat, zu beschäftigen.

Auf diese Weise habe ich ein besseres Verständnis dafür gewonnen, warum es inzwischen weltweit so viele Krypto-Enthusiasten gibt.

Als einen solchen würde ich mich zwar selbst nach wie vor nicht bezeichnen.

Allerdings werde ich wohl aus Gründen der Diversifikation ab sofort einen Teil meiner monatlichen Ersparnisse regelmäßig in Bitcoin, Ethereum & Co. anlegen.

Crowdfunding: €3.000
  • €3.000: Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern mit ecoligo (€250/Monat)
Ziele 2022: Crowdfunding mit ecoligo
P2P-Kredite: €3.000
Ziele 2022: P2P-Kredite mit Bondora
Kryptowährungen: €6.000
  • €3.000: Sparplan auf diversifizierten Krypto-Basket (€250/Monat)
  • €3.000: Einzahlungen für Lending, Staking und Mining z.B. per CakeDefi* (€250/Monat)
Ziele 2022: Lending, Staking und Mining mit CakeDefi
CakeDefi Anmeldelink mit $30 Bonus*
(Empfehlungscode: 720216)
Mein Investitionsziel für 2022 lautet, bis zu €100.000 an Neuinvestitionen zu tätigen.

Frei sein

Mein letztjähriges Ziel, ein Kapitaleinkommen von €7.200 zu erzielen, war wie immer bereits durchaus ambitioniert.

Nachdem ich dieses jedoch übererfüllt habe, setze ich mir auch im neuen Jahr ein ehrgeiziges Ziel.

Demnach strebe ich 2022 ein noch höheres passives Einkommen an.

Dieses unterteile ich in meine 3 Einkunftsarten:

  • €6.000: Dividenden
  • €600: Zinsen
  • €1.800: Optionsprämien
Mein Einkommensziel für 2022 lautet, €8.400 an passivem Einkommen zu erzielen.

Fazit: Meine Ziele für 2022

Anstatt sich zu viel auf einmal vorzunehmen, setze ich mir auch für 2022 nur 3 finanzielle Ziele:

  • eine Sparquote von 40%,
  • Neuinvestitionen von bis zu €100.000 sowie
  • ein passives Einkommen von €8.400.

Alle 3 Ziele sind bereits eine Herausforderung für sich.

Ich bin daher schon sehr gespannt, was das neue Jahr für uns bereithält!

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Meine Depotanbieter

Du möchtest auch anfangen zu investieren, hast aber noch keinen passenden Depotanbieter gefunden? Kein Problem!

Denn hier findest du meine aktuellen Broker für Aktien und ETFs.

Klicke einfach auf ein Logo und werde direkt zur Depoteröffnung des jeweiligen Anbieters weitergeleitet.

Mein Newsletter

Willst du künftig keinen meiner Einkommensberichte mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter!

Mein Disclaimer

Volle Transparenz: Die von mir gehandelten Aktien, ETFs, Anleihen und Optionen sind stets mit Risiken behaftet. Auch bin ich kein Finanz- oder Anlageexperte. Sowohl mein Depot als auch meine Finanztransaktionen sind daher weder als Anlageberatung noch als Empfehlung zu verstehen und ich übernehme keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Grundlage der hier präsentierten Informationen getroffen werden.

Auch bin ich selbst Kunde bei allen genannten Finanzdienstleistern. Davon abgesehen unterhalte ich keinerlei Geschäftsbeziehungen zu Trade Republic, Scalable Capital oder CapTrader. Solltest du dich von mir werben lassen, erhalte ich jedoch eine Werbeprämie vom jeweiligen Anbieter. Dies ist für dich natürlich mit keinerlei Nachteilen oder zusätzlichen Kosten verbunden.

Mehr Informationen hierzu findest du auch in meinem Disclaimer.

12 Antworten auf „Meine Ziele für 2022: €100.000 neu investieren“

  1. Viel Erfolg bei deinen Zielen!

    Wie hoch ist denn deine regelmäßige monatliche Investitionssumme zusammengenommen? 100.000€ Neuinvestition sind natürlich ein Wort! Durch die Formulierungen nehme ich an, dass Teile dieser Summe derzeit als Cash-Puffer bereits vorhanden sind, oder? Weil wenn 100.000€ netto 40% Sparrate entsprechen, dann wäre das ja schon ein irre hohes Gehalt 😀

    Viele Grüße
    Jenni

    1. Hi David,

      diese Frage finde ich auch besonders spannend.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Erreichen all deiner Ziele für 2022.

      Viele Grüße
      Chris

    2. Moin Jenni,

      ich werde 2022 versuchen, monatlich €3.000 zu investieren.

      Hiervon entfallen €2.500 auf Aktien (jeweils zur Hälfte Einzelaktien und ETFs), €250 auf die Aufstockung meines Optionskontos und €250 auf P2P-Kredite.

      Darüber hinaus werde ich planmäßig durchschnittlich €250 pro Monat in Crowdfunding-Projekte investieren und weitere €500 in Kryptowährungen anlegen.

      Bestenfalls alle – zumindest aber ein Großteil – dieser regelmäßigen Investitionen sollen aus den laufenden Einnahmen finanziert werden – was zugegebenermaßen ziemlich ambitioniert ist.

      Alle weiteren, darüber hinaus genannten Einmalinvestments müssten aus meiner Cashreserve finanziert werden. Eine Fremdkapitalaufnahme o.Ä. plane ich hingegen nicht ein.

      Vielen Dank fürs Vorbeischauen! Für weitere Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung 🙂

      Lieben Gruß
      David

      1. Hallo David,

        vielen Dank für die tolle Übersicht!

        Mich würde interessieren, wie viel von deinem / eurem Gehalt investiiert werden muss, um das monatliche Delta zu den Dividenden zu erreichen?

        Also 2500 € + 250 € + 250 € + 250 € + 500 € = 3750 € sind ja schon eine ganz schön große Summe pro Monat. Wie viel davon ist geplant selbst einzubringen (vom Gehalt)? Magst du das verraten?

        1. Moin Tom,

          Danke für deine Nachricht.

          Ich veröffentliche hier am Blog ja ganz transparent, wie hoch meine Kapitalerträge so ausfallen.

          Den Rest des benötigten Kapitals stammt sowohl aus meinen Liquiditätsreserven als auch aus unseren Gehältern.

          Wie sich das genau aufteilt, weiß ich Stand heute noch nicht genau.

          BG
          David

  2. Hallo David,

    Zunächst ein frohes neues Jahr. Habe den Artikel mit Interesse gelesen. Bis vor kurzem habe ich ebenfalls die Finger von Kryptos gelassen. Bin vor Weihnachten mit etwas Spielgeld bei Cake gestartet. Ob es ein Wespennest war, wird sich bald zeigen. Erst der Exploit, nun die BaFin Meldung. Who knows… Deine Einschätzung würde mich interessieren.

    Viele Grüße!

    1. Moin Michael,

      zunächst einmal wünsche ich dir natürlich auch eine frohes und vor allen Dingen gesundes neues Jahr und danke dir fürs Vorbeischauen!

      Als WireCard-Geschädigter bin ich in Sachen Scam durchaus auf der Hut.

      Die beiden von dir angesprochenen Kritikpunkte an Cake DeFi bzw. der DeFiChain sind für mich auf Basis der aktuell vorliegenden Informationen aber noch kein Indiz dafür, dass es sich hierbei um eine groß angelegte Betrugsmasche handelt.

      Zum einen rügt die BaFin nach meinem Verständnis ja nur an, dass Cake DeFi in Deutschland keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt, obwohl das Unternehmen hierzulande aktiv um Kundinnen und Kunden wirbt. Ohne mich näher mit dem dahinterliegenden Prozess auszukennen, würde ich vermuten, dass Cake DeFi infolge der Ermittlungen dazu gezwungen werden könnte, sich nachträglich eine entsprechende Erlaubnis bei der BaFin einzuholen. Bislang stellt man sich jedoch auf den Standpunkt, dass man ein in Singapur beheimatetes und reguliertes Unternehmen sei. Cake DeFi CEO Dr. Julian Hosp hat in einem kurzen Video aber bereits angekündigt, sich umgehend mit der BaFin an einen Tisch setzen zu wollen.

      Was genau beim von dir angesprochenen Exploit (atomic swap exploit) passiert ist, kann ich technisch nicht nachvollziehen. Allerdings zeigt der transparente Umgang von mit dem Vorfall, dass sich das Unternehmen Problemen umgehend annimmt und anscheinend nichts zu verbergen hat.

      Insgesamt stellen die aktuellen Ereignisse aber für mich anschaulich unter Beweis, dass vieles rund um die Blockchain noch in den Kinderschuhen steckt – weitere Hick-ups nicht ausgeschlossen. Anders sind die extrem hohen Renditen aber auch nicht zu erklären. Denn auch in der Krypto-Welt gilt: Keine Rendite ohne entsprechendes Risiko. Genau dies ist der Grund, weshalb auch ich in diesem Feld erstmal nur mit Spielgeld agieren werde.

      Lieben Gruß
      David

      1. Hallo David,

        besten Dank für deine Antwort!

        Ich schiele ebenfalls auf den 21Shares Krypto Basket Index. Damit ist zumindest ein Mindestmaß an Diversifikation gewährleistet und das Risiko liegt nicht zu 100% bei BTC.

        Eine Alternative ist mir leider noch nicht bekannt, außer die einzelnen Währungen einzeln zu kaufen.

        Viele Grüße

        Robert

  3. Hallo David,

    ich finde die Darstellung deiner Ziele echt übersichtlich und klasse! Super finde ich auch, dass du alle Leser in deinen Blogbeiträgen auch an anderen Investments über Aktien und ETFs hinaus mitnimmst.

    Besonders spannend finde ich die außerordentliche Beteilung über die du im 1 HJ 2022 berichten möchtest. Kannst du schon einen kleinen Ausblick darüber geben, wie du möglicherweise an ein nicht börsengelistetes Unternehmen ran kommst?

    Beste Grüße

    Michael

    1. Moin Michael,

      besten Dank für dein direktes Feedback, so etwas hilft mir sehr 🙂

      Über meine geplanten außerbörslichen Investments kann ich noch nicht allzu viel verraten, außer dass eines der beiden mit meinen Crowdfunding-Investitionen im Zusammenhang steht.

      Etwas mehr Geduld werde ich Euch da aber wohl noch abverlangen müssen… 😉

      Lieben Gruß
      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellungen Top