Depot Februar 2022: €242.500

Mein stetig wachsendes Depot bringt mich der finanziellen Freiheit jeden Tag ein Stückchen näher.

Auf meinem Weg zur Frührente setze ich dabei auf regelmäßige Investitionen.

Einmal im Monat berichte ich hier über meine aktuellen Käufe und Verkäufe.

Hier ist mein monatlicher Depotbericht für den Februar 2022.

Depot Februar 2022

Depotübersicht im Februar 2022

Auf meinem Weg zur Frührente versuche ich, mein Kapitaleinkommen kontinuierlich zu erhöhen.

Zu diesem Zweck verfolge ich grundsätzlich eine zweigleisige Anlagestrategie:

Darüber hinaus beteilige ich mich per Crowdfunding an:

Am 13. Februar 2022 war mein Depot insgesamt €242.500,07 wert (letzter Depotbericht: €241.293,44).

Aktuell setzt sich mein Depot dabei wie folgt zusammen:

  • 44 Aktien (±0)
  • 10 ETFs (±0)
  • 60 Darlehen (+4)
  • P2P-Kredite
  • Exklusive Sammlerstücke (+1)

Aktien-Depot im Februar 2022

Neukäufe

Seit meinem Depot-Update im Dezember 2021 haben meinerseits keine Neukäufe mehr stattgefunden.

Zukäufe

Encavis
Encavis Logo

Bei meinem ersten Zukauf handelt es sich um den deutschen Erneuerbare-Energien-Produzenten Encavis.

Am 6. Januar 2022 habe ich an diesem 34 weitere Anteile erworben.

Bei Anschaffungskosten von insgesamt €496,72 ergab sich ein durchschnittlicher Kaufpreis von €14,61 je Aktie.

Der Kauf von 34 Encavis-Aktien erhöht mein Einkommen zunächst um etwa €10 im Jahr.

Insgesamt befinden sich nun 100 Anteile von Encavis in meinem Depot.

Meine anvisierte Positionsgröße für Encavis sind €2.500.

Damit fehlen mir aktuell noch €1.000,06.

Mehr zu Encavis kannst du in meiner Dividendenübersicht erfahren.

Unilever
Unilever

Bei meinem zweiten Zukauf handelt es sich um den britischen Konsumgüterkonzern Unilever.

Am 17. Januar 2022 habe ich an diesem 11 weitere Anteile erworben.

Bei Anschaffungskosten von insgesamt €480,05 ergab sich ein durchschnittlicher Kaufpreis von €43,64 je Aktie.

Der Kauf von 11 Unilever-Aktien erhöht mein Einkommen zunächst um etwa €19 im Jahr.

Insgesamt befinden sich nun 43 Anteile von Unilever in meinem Depot.

Meine anvisierte Positionsgröße für Unilever sind €2.500.

Damit fehlen mir aktuell noch €499,87.

Mehr zu Unilever kannst du in meiner Dividendenübersicht erfahren.

PayPal
PayPal Logo

Bei meinem dritten und letzten Zukauf handelt es sich um den US-amerikanischen Online-Bezahldienst PayPal.

Am 2. Februar 2022 habe ich an diesem 4 weitere Anteile erworben.

Bei Anschaffungskosten von insgesamt €499,80 ergab sich ein durchschnittlicher Kaufpreis von €124,95 je Aktie.

Insgesamt befinden sich nun 14 Anteile von PayPal in meinem Depot.

Meine anvisierte Positionsgröße für PayPal sind €2.500.

Damit fehlen mir aktuell noch €1.000,40.

Sparpläne

Neben meinen Einmalkäufen investiere ich seit Anfang Oktober 2020 auch zwei Mal im Monat im Rahmen mehrerer Aktien-Sparpläne.

Dabei habe ich meinen monatlichen Anlagebetrag zuletzt von €200 um 50% auf €300 erhöht.

Depot: Sparplan-Strategie
Meine neue Sparplan-Strategie

Bei meinen Sparplan-Kandidaten handelt es sich ausschließlich um Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen meine Familie und ich selbst gerne regelmäßig nutzen.

Aktuell bespare ich im Zuge dessen die folgenden 10 Aktien:

Verkäufe

Seit meinem letzten Depot-Update im Januar 2022 haben meinerseits keine Verkäufe mehr stattgefunden.

Unternehmen Anteile Kaufpreis Marktwert Gewicht
3M 18 2492.85 2539.70 0.0246
7C Solarparken 135 500.50 549.80 0.0053
Alibaba 24 504.37 325.60 0.0032
Allianz 28 4988.83 6318.60 0.0612
Altria 65 2512.02 2884.24 0.0279
American Tower 3 503.62 633.64 0.0061
Amgen 9 1727.53 1818.35 0.0176
AT&T 100 2517.58 2119.24 0.0205
BlackRock 2 624.10 1363.40 0.0132
British American Tobacco 77 2506.80 3086.70 0.0299
Brookfield Renewable Corporation 25 0 1102.25 0.0107
Brookfield Renewable Partners 106 2480.55 3598.76 0.0348
Church & Dwight 18 1249.76 1558.88 0.0151
Coca-Cola 100 4255.12 4183.26 0.0405
Encavis 100 1499.94 1326.00 0.0128
Fiverr 3 496.5 222.92 0.0022
Fresenius 105 4379.42 3818.90 0.0370
Japan Tobacco 111 2500.17 1961.48 0.0190
LVMH 2 626.07 1340.00 0.0130
McDonald's 5 625 1126.50 0.0109
Münchener Rück 13 2460.88 3455.70 0.0335
Novo Nordisk 100 6067.66 8833.24 0.0855
PayPal 14 1499.60 1422.80 0.0138
Philip Morris 30 1878.61 2826.04 0.0274
Procter & Gamble 9 990 1239.38 0.0120
Royal Dutch Shell B 70 996.56 1692.30 0.0164
Royal Dutch Shell B ADR 200 7351.15 11040.24 0.1069
SAP 16 1875 1690.20 0.0164
Southern Company 200 8916.57 11232.48 0.1087
Square 9 989.87 852.92 0.0083
STORE Capital 120 2489.32 3208.24 0.0311
Unilever 43 2000.13 1993.77 0.0193
Union Pacific 8 1137.85 1703.00 0.0165
Verizon 100 5065.66 4654.24 0.0451
Visa 13 2004.82 2577.18 0.0249
W.P. Carey 45 2495.64 3006.04 0.0291
Summe 85210.05 103305.9900 1.0000

ETF-Depot im Februar 2022

Meine Anlagestrategie sieht vor, dass der Wert meines ETF-Portfolios um €1.000 im Monat zunehmen soll.

Um die gemäß Value Averaging erforderliche Wertsteigerung zu erreichen, habe ich zuletzt wieder diverse Nachkäufe von

  • iShares STOXX Europe 600 (€1.098,48),
  • Vanguard FTSE North America (€552,81) und
  • iShares MSCI Emerging Markets IMI (€1.385,85)

tätigen müssen.

Insgesamt habe ich somit €3.037,14 an frischem Kapital nachgeschossen.

Index Emittent Kaufpreis Marktwert Gewicht
STOXX Europe 600 iShares 21250 26806.7 0.2085
FTSE North America Vanguard 13431.89 23228.02 0.1807
MSCI North America iShares 3074.05 5152.4 0.0401
MSCI Pacific Comstage 7469.41 8840.01 0.0688
MSCI World Small Cap iShares 12599.92 17404.28 0.1354
MSCI Emerging Markets Xtrackers 5777.86 18617.08 0.1448
MSCI Emerging Markets iShares 1650.34 2537.60 0.0197
MSCI Emerging Markets Small Cap iShares 3965.45 6109.4 0.0475
MSCI Emerging Markets IMI iShares 7196 7503.01 0.0584
Developed Markets Property Yield iShares 9500.09 12354.01 0.0961
Summe 85915.01 128552.51 1

Nachhaltigkeits-Depot im Februar 2022

Auch mein Nachhaltigkeits-Portfolio hat zuletzt wieder Zuwachs erfahren.

Überzeugt hat mich dabei abermals die Crowdfunding-Plattform ecoligo.

Auf dieser kann man bereits ab €100 an Erneuerbare Energien-Projekten in diversen Entwicklungs- und Schwellenländern partizipieren.

ecoligo x Jung in Rente

Seit meinem letzten Depotbericht habe ich mich dort an der Finanzierung von vier weiteren Solarprojekten in Kenia, Panama und Vietnam beteiligt.

Auf meiner favorisierten Crowdfunding-Plattform ecoligo* steht für interessierte Anleger aktuell eine Solaranlage zur Finanzierung bereit:

Panama
Vietnam

Mehr Hintergrundinformationen über ecoligo habe ich für Euch auf einer ausführlichen Übersichtsseite zusammengefasst.

Emittent Wert Zinsen Land
ecoligo 91.15 6 Kenia
ecoligo 83.46 6 Ghana
ecoligo 81.61 5.5 Costa Rica
ecoligo 89.73 5.5 Costa Rica
ecoligo 89.92 6 Costa Rica
ecoligo 70.48 6 Kenia
ecoligo 79.06 5.75 Costa Rica
ecoligo 81.91 5 Costa Rica
ecoligo 94.88 5.5 Costa Rica
ecoligo 87.92 5.5 Costa Rica
ecoligo 92.43 6 Kenia
ecoligo 92.23 5.5 Costa Rica
ecoligo 94.53 5.5 Costa Rica
ecoligo 89.71 5.5 Costa Rica
ecoligo 82.26 6 Kenia
ecoligo 96.21 6 Kenia
ecoligo 89.53 5 Costa Rica
ecoligo 91.86 4.5 Costa Rica
ecoligo 89.53 5 Costa Rica
ecoligo 100 6.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Ghana
ecoligo 100 6.5 Kenia
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Vietnam
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Thailand
ecoligo 100 6 Kenia
ecoligo 100 5 Vietnam
ecoligo 100 5.5 Kenia
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 5 Vietnam
ecoligo 100 6 Vietnam
ecoligo 100 7 Vietnam
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Kenia
ecoligo 100 6.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Ghana
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Vietnam
ecoligo 100 8 Kenia
ecoligo 100 8 Kenia
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 7.5 Vietnam
ecoligo 100 6 Ghana
ecoligo 100 6 Kenia
ecoligo 100 6 Kenia
ecoligo 100 5.5 Ghana
ecoligo 100 5.5 Ghana
ecoligo 100 4.5 Chile
ecoligo 100 5.5 Vietnam
ecoligo 100 5.5 Kenia
ecoligo 100 8 Ghana
Summe 5368.41 336.75

P2P-Depot im Februar 2022

Im Rahmen des Crowdlendings vergebe ich regelmäßig sogenannte P2P-Kredite.

P2P steht dabei für Peer-to-Peer, was in diesem Kontext so viel bedeutet wie von Privatperson zu Privatperson.

Die Kreditvergabe erfolgt normalerweise über entsprechende P2P-Plattformen.

Diese unterscheiden sich vor allem bei der Kreditanbahnung, welche die jeweilige Plattform entweder selbst übernimmt (z.B. Bondora) oder an Dritte ausgelagert (z.B. Mintos).

Meine mit Abstand favorisierte P2P-Plattform ist Bondora.

Denn deren Standardprodukt namens Go & Grow bietet einem nicht nur eine jährliche Rendite von 6,75%.

Darüber hinaus erspart es einem auch die müßige Kreditauswahl, da diese vollkommen automatisiert im Hintergrund erfolgt.

Ich habe über Bondora bislang bereits über €50.000 an P2P-Krediten vergeben.

Falls du dir ebenfalls ein passives Einkommen mit P2P-Zinsen aufbauen möchtest, gibt es über folgenden Link ein kleines Startguthaben bei Bondora:

6,75% P2P-Zinsen + €5 Bonus für Dich*

Für 2022 habe ich mir zum Ziel gesetzt, zusätzliche €3.000 für weitere P2P-Kredite bereitzustellen.

Der aktuelle Wert meiner P2P-Kredite beläuft sich auf €548,51.

Exklusive Sammlerstücke im Februar 2022

Diversifikation gehört zu den wichtigsten Grundsätzen meiner Anlagestrategie.

Daher bin ich ständig auf der Suche nach passenden Ergänzungen, mit denen ich mein Depot noch breiter diversifizieren kann.

Eine solche Möglichkeit bieten alternative Vermögensgegenstände wie Luxusgüter.

Daher allokiere ich seit kurzem einen Teil meines Portfolios in exklusive Sammlerstücke.

Mein Erfahrungsbericht
Konvi x Jung in Rente

Inzwischen steht auch das Objekt für mein Erstinvestment fest.

Hierbei handelt es sich um die Cartier Extra Large Tortue High Complication Platinum, von der weltweit nur 15 Stück existieren.

Meine Investments in exklusive Sammlerstücke belaufen sich damit bislang auf genau €1.250.

Nächstes Update meines Depots

Das war’s auch schon wieder für dieses Mal.

Mein Depotbericht März 2022 erscheint diesmal Anfang März 2022.

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Meine Depotanbieter

Du möchtest auch in Aktien und ETFs investieren, hast aber noch keinen passenden Depotanbieter gefunden? Kein Problem!

Denn hier findest du meine aktuellen Broker.

Klicke einfach auf ein Logo und werde direkt zur Depoteröffnung des jeweiligen Anbieters weitergeleitet.

Mein Newsletter

Willst du künftig keines meiner Depot-Updates mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter!

Mein Disclaimer

Volle Transparenz: Die von mir gehandelten Aktien, ETFs, Anleihen und Optionen sind stets mit Risiken behaftet. Auch bin ich kein Finanz- oder Anlageexperte. Sowohl mein Depot als auch meine Finanztransaktionen sind daher weder als Anlageberatung noch als Empfehlung zu verstehen und ich übernehme keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Grundlage der hier präsentierten Informationen getroffen werden.

Auch bin ich selbst Kunde bei allen genannten Finanzdienstleistern. Davon abgesehen unterhalte ich keinerlei Geschäftsbeziehungen zu Trade Republic, Scalable Capital oder CapTrader. Solltest du dich von mir werben lassen, erhalte ich jedoch eine Werbeprämie vom jeweiligen Anbieter. Dies ist für dich natürlich mit keinerlei Nachteilen oder zusätzlichen Kosten verbunden.

Mehr Informationen hierzu findest du auch in meinem Disclaimer.

9 Antworten auf „Depot Februar 2022: €242.500“

  1. Dein finanzieller Werdegang und dein Vermögensaufbau in Ehren, aber reicht das alleine, um seinen Lesern Mehrwert zu bieten? Ich bin mir nicht so sicher. Deine Beiträge sind zu 95 % standardisiert. Lediglich die Zahlen werden aktualisiert und das ist bei Weitem nicht so spannend, wie es sich anhört. Nebenbei wird man mit Affiliate und Werbung erschlagen. Für jeden halbwegs intelligenten Leser ist das fast schon beleidigend, da der Blog wohl nur ein Ziel hat: Möglichst viel Geld bei möglichst wenig Aufwand.

    Finde ich persönlich sehr schade. Wer sich so ein Vermögen in so jungen Jahren aufgebaut hat, hat spannende Dinge zu erzählen, die auch für andere hilfreich sein können. Da schlummert viel Wissen in dir. Schade, dass dein Blog dennoch relativ oberflächlich und unpersönlich daher kommt.

    Respektvolle Grüße

    1. Moin Manolo,

      vielen Dank für deine konstruktive Kritik.

      Tatsächlich habe ich einige meiner Artikel – insbesondere meine Depot- und Einkommensberichte – im Laufe der Zeit weitestgehend standardisiert.

      Für mich erfüllen diese Artikel den Zweck einer Art von finanziellem Tagebuch.

      Was ihr Leserinnen und Leser daraus ziehen könnt, ist selbstverständlich Euch überlassen.

      Ich kann durchaus verstehen, dass diese Art von Artikel erfahrenen Börsianern wie dir keinen oder nur sehr geringen Mehrwert bietet.

      Allerdings haben sich sowohl meine Depot- als auch die Einkommensberichte in den letzten 5 Jahren zu den am häufigsten aufgerufenen Blogposts auf junginrente.de entwickelt.

      Insofern scheint es hierfür durchaus eine Zielgruppe zu geben – auch wenn du verständlicherweise nicht dazu zählen magst.

      Dennoch wünsche ich dir selbstverständlich alles Gute und hoffe, dich nicht vollends als Blogleser verloren zu haben.

      Viele Grüße
      David

      P.S.: Entschuldige auch meine späte Rückmeldung. Aber infolge des Kriegs in der Ukraine sind finanzielle Themen bei mir stark in den Hintergrund getreten 🙁

  2. Bin über den Finanzrocker mal auf deinen Blog gestoßen. Was genau sollen denn Leser aus so einem Beitrag entnehmen? Es ist doch vollständig uninteressant was irgendein Privatanleger (du) im Februar gekauft hat. Ich schließe mich dem vorherigen Kommentar an. Ich werde deinen Blog jedenfalls nicht noch einmal besuchen.

    1. Moin Danny,

      dies bedauere ich natürlich sehr zu lesen.

      Wie jedoch schon gegenüber Manolo geäußert, kann jede Leserin und jeder Leser natürlich für sich selbst entscheiden, inwiefern meine Beiträge einen relevanten Mehrwert für sie oder ihn generieren.

      Meiner Erfahrung nach interessieren sich dabei durchaus einige Menschen dafür, was andere (Privat-)Anleger wie ich so mit ihrem Geld konkret anfangen.

      Ich kann aber sehr wohl verstehen, dass so etwas für Leute wie dich weniger von Interesse ist.

      Mein Blog besteht aber ja nicht nur aus den regelmäßigen Depot- und Einkommensberichten.

      Insofern würde ich mich freuen, dich nicht ganz als Leser verloren zu haben.

      Besten Gruß
      David

  3. Ergänzend zu den beiden übrigen Kommentaren wundere ich mich, dass du NUR Crowd-Investing Plattformen nutzt, bei denen für dich als Werber ein ordentlicher Kundenwerbebonus (ecoligo – 25€, Konvoi – 25€) bei rausspringt. Welchen Vorteil bieten diese dir im Vergleich zu anderen Anbietern (Völker, Bergfürst , Dagobert, Exporo, Green/Lion/Home rocket, uvm.) außer der viel höhere Werbebonus? Beide Anbieter weisen bisher keine abgeschlossenen und ausgezahlten Projekte auf, Konvoi ist gar erst im Aufbau und noch völlig intransparent. Vllt wäre dieser Findungsprozess einen Blogartikel wert? Ich frage rein aus Interesse, warum deine Wahl ausgerechnet auf diese beiden Anbieter gefallen ist. Thema Nachhaltigkeit finde ich bei Eco natürlich auch super.

    1. Moin Hamsta,

      da sei mir gleich zu Beginn eine Gegenfrage erlaubt: Welche Crowdfunding-Plattform bietet denn bitte keinen Kundenwerbebonus an? 😉

      Wenn es danach gehen würde, müsste ich ja gleich mehrere dutzend Anbieter hier auf junginrente.de bewerben – zumal die Werbeprämien auf anderen Plattformen z.T. noch deutlich höher liegen.

      Meine Motivation zum Bewerben jeglicher Dienstleister (egal ob Girokonto, Broker, P2P, Crowdfunding oder Kreditkarte) ist hingegen eine andere:

      Denn ich nutze das entsprechende Produkt schlicht und ergreifend selbst und bin davon überzeugt.

      Wenn anschließend der ein oder andere aus meiner Leserschaft sich ebenfalls dafür entscheidet und ich daran ein paar Euro mitverdienen kann, freue ich mich natürlich. Wenn nicht, auch nicht schlimm 🙂

      Lieben Gruß
      David

  4. Ich muss mich doch sehr über einige Kommentare wundern.. Also du arbeitest einigen nicht genug an deinem Blog und willst dann damit auch noch Geld verdienen. Dieser Blog hier ist sehr erfolgreich und gewinnt immer mehr Leser. Leute die damit nichts anfangen können, sollten sich auf andere Seiten begeben. Ich vermute allerdings stark, daß sie (wie in DE) leider üblich, nur Kritik äußern wollen.
    Ich gönne dem Seitenbetreiber jeden Euro für seine tolle Arbeit. Du bist sehr erfolgreich. Das gilt es zu würdigen 🙏 Weiter so !

    1. Kritik, Feedback. Nenne es wie du willst. Aber am Ende des Tages sollte man diese doch äußern dürfen?! Mein Kommentar hatte nicht das Ziel, jemanden schlecht zu machen, sondern sollte schlichtweg eine „andere“ Perspektive einbringen.
      Ich weiß nicht, was daran schlecht sein soll?
      Als Betreiber kann man auf zwei Arten damit umgehen: Bei beiden reflektiert man das Gesagte des Gegenüber und entscheidet dann, ob man das Feedback aufgreifen möchte oder nicht.

      Und ja, der Blog ist sehr erfolgreich. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man über jeden Zweifel erhaben ist…

      Und um dem ganzen vielleicht noch eine positivere Note zu geben: Es ist mega aufwendig einen Blog zu betreiben – ist mir klar – und im Optimalfall rechnet sich das Ganze auch (wenn das der Grund für das Betreiben ist). Ich habe allerhöchsten Respekt davor, wie der Blogbetreiber seinen Weg geht und dabei erfolgreich ist. Mein Ansinnen war lediglich als Denkanstoß gedacht. Was David damit macht, muss und kann nur er entscheiden. Wenn er nichts macht, werde ich daran nicht zugrunde gehen und er an meiner Sicht – so hoffe ich – auch nicht.

      In diesem Sinne: Don‘t take it personally. Und falls mein Text zu harsch geschrieben war: SORRY!

  5. Hallo zusammen,
    ich finde konstruktive Kritik immer gut und die muss auch erlaubt sein. Vielleicht mögen hier manche Passagen etwas hart formuliert sein, aber eine Beleidigung oder persönlichen Angriff lese ich hier nicht heraus.
    Auf die Kritik wurde ja auch von David reagiert und damit sollte das Thema auch erledigt sein.
    Ich persönlich finde die Seite sehr gut, da hier transparent über Käufe/Verkäufe und die persönlichen Gedanken des Bloginhabers berichtet wird. Die Werbung ist für die Arbeit legitim und niemand wird gezwungen, sich irgendetwas anzutun. Toll wäre natürlich, wenn man gänzlich darauf verzichtet, aber das würde doch den Sinn hinter einem Investment etwas schmälern. Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich vermutlich ähnliche Angebote auf meiner Seite schalten 😉

    Viele Grüße
    &
    Viel Erfolg beim weiteren Investieren,
    MrTott (Chris)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellungen Top