Aktienplausch mit Sarah Mack aka Finanzgräfin

Die Deutschen gelten gemeinhin als Aktienmuffel.

Doch zuletzt hat die hiesige Aktienkultur einen merklichen Aufschwung erlebt.

Damit dieser Trend keine Eintagsfliege bleibt, habe ich mich zum Start einer neuen Interviewserie entschieden.

In dieser berichten bekannte und weniger bekannte Aktionäre über ihre Motivation, Geld an der Börse anzulegen.

Diesmal habe ich Finanz-Influencerin Sarah zu Gast, die Ihre Community auf Instagram und YouTube regelmäßig und transparent über Ihre Einnahmen und Ausgaben auf dem Laufenden hält.

Viel Spaß also beim nächsten Aktienplausch auf Jung in Rente!

Mein Aktienplausch mit Aktienplausch mit Sarah Mack aka Finanzgräfin

Aktienplausch mit der Finanzgräfin 1

Ich heiße Sarah, bin 31 Jahre alt und habe nach der Realschule direkt mit der Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin begonnen. Studiert haben immer „die Anderen“. Nach der Ausbildung und 3 Jahren in der ambulanten Pflege, habe ich mich dann doch auch selbst für ein Studium in Remagen entschieden. Dieses sollte dann endlich diesen Sommer abgeschlossen sein 😀

Sarah, wieso gehörst du zu den 17,5 Prozent der Deutschen, die in Aktien investieren?

Zum einen denke ich, dass auf das deutsche Rentensystem leider kein Verlass mehr ist und ich nicht in Altersarmut leben möchte.

Zum anderen möchte ich mir zusätzliche Einkommensströme aufbauen, um nicht nur von einem Arbeitgeber abhängig zu sein.

Weshalb setzt du dabei sowohl auf Einzelaktien als auch auf ETFs?

Die Einzelaktien sind in erster Linie für den Cashflow zuständig.

Mit den Einzelaktien kann ich bessere (mehrere) monatliche Dividendenzahlungen erreichen.

Die ETFs hingegen bilden den Löwenanteil für Wachstum.

Eine reine Dividendenstrategie bringt keine maximale Rendite.

Ich möchte zwar nicht den Markt schlagen, aber ich möchte auch nicht Schlusslicht mit der Performance sein.

Die Dividenden lassen mich allerdings in unruhigen Börsenzeiten deutlich besser schlafen.

Sarah Mack aka Finanzgräfin

Zudem habe ich die Zahlungen bereits jetzt zur Verfügung und könnte sie theoretisch verkonsumieren, ohne dafür Anteile verkaufen zu müssen.

Ungünstigerweise sind die Einzelwerte mit den ETF natürlich nicht überschneidungsfrei und ich habe daher ein leichtes Klumpenrisiko.

Mittelfristig werde ich deshalb einige ETF verkaufen und die Summen in Dividendentitel umschichten.

Bei den Einzelwerten achte ich auf die Gewichtung, damit im Falle eines Totalausfalls das Depot nicht allzu stark leidet.

Welche Rolle spielen Sparpläne für deine Anlagestrategie?

Aktuell eine sehr große.

Da ich breit streuen möchte, aber keine großen Summen jeden Monat zur Verfügung habe, helfen mir die Sparpläne besser zu diversifizieren.

Zudem sind die Sparplanausführungen meist günstiger.

Je nach Summe und Broker – versteht sich.

Nach welchen Kriterien hast du deine Sparplanauswahl getroffen?

Hauptsächlich liegt mein Augenmerk auf möglichst robusten und weniger volatilen Werten.

Besonders gefallen mir Werte aus dem Konsum- und Lebensmittelsektor.

Sarah Mack aka Finanzgräfin

Diese steigen in guten Börsenphasen zwar nicht so stark, dafür werden sie bei Korrekturen aber ebenfalls eher weniger abgestraft.

Zudem sind die meisten Unternehmen „alt eingesessen“.

Das schützt zwar keinesfalls vor einem Totalverlust, aber es sind keine Newcomer, die sich erst beweisen und erstmals Gewinn erwirtschaften müssen.

Neben dem iShares Core S&P500 UCITS setzt du auch auf drei Branchen-ETFs (Lyxor UCITS MSCI World Information Technology, Lyxor New Energy, VanEck Video Gaming & eSports)? Wie kam es zu diesem Mix?

Durch die angepeilte Diversifikation möchte ich natürlich über den Tellerrand hinausschauen.

Stockpicking in neuen Märkten o. ä. traue ich mir aber in diesem Bereich eher weniger zu.

Deshalb die Investition mittels ETFs.

So habe ich z. B. den Gaming-Sektor abgedeckt, habe aber weniger Einzelaktien-Risiko für einen Totalverlust.

Was sind deine favorisierten Quellen (Bücher, Zeitungen, Blogs, Social-Media-Kanäle usw.), um informierte Investitionsentscheidungen zu treffen?

Bunt gemischt und breit gestreut – am besten wie das Depot.

Ist auch tatsächlich etwas tagesabhängig.

Manchmal ist mir mehr nach Videos und manchmal mehr nach Büchern.

Den Austausch mit anderen Investoren über Social-Media schätze ich sehr.

Sarah Mack aka Finanzgräfin

Gerade, wenn man kein Fulltime-Investor ist, bekommt man auch nicht immer alle News mit.

Der Austausch schließt dann durchaus die eine oder andere Lücke.

Welchen Ratschlag würdest du Börsenanfängern aufgrund deiner bisherigen Erfahrung mit auf den Weg geben?

Erstmal eine Strategie gemäß dem eigenen Risikoappetit festlegen.

Vieles ergibt sich bereits daraus.

Wenn Werte und Unternehmen in den Medien gehyped werden und es wieder heißt „Diese Aktien kaufe ich im März“ – dann nicht einfach blind nachkaufen.

Man kann es durchaus als willkommene Inspiration betrachten, aber keinesfalls als eine Art „ah, er/sie kauft das? Dann kaufe ich das auch!“

Jeder ist selbst für sein Geld verantwortlich und jeder muss mit seinen Investitionsentscheidungen nachts gut schlafen können.

Auch, wenn es Zeit frisst, eigene Recherche sollte an erster Stelle stehen.

Sarah Mack aka Finanzgräfin

Mit einer guten Strategie handelt man auch bei Kurseinbrüchen deutlich rationaler und das verhindert im besten Fall Verluste.

Wer mehrere Tage hintereinander rote Zahlen im Depot sieht – Ruhe bewahren & ggf. gezielt nachkaufen 🙂

Wenn die erste Dividende 0,08€ beträgt (z. B. durch Investitionen per Sparplan) – habt Geduld!

Im ersten Jahr 2020 habe ich 54,12€ an Dividenden erhalten.

2021 waren es bereits 331,07€.

Also mein Gehalt hat so eine Steigerung nicht hervorgebracht 😀

Einfach dranbleiben.

Lieben Dank, Sarah, für den Aktienplausch und die Insights!


Aktienplausch mit der Finanzgräfin 2

Wenn Euch das Interview mit Sarah gefallen hat und ihr mehr von ihr erfahren wollt, folgt ihr unbedingt auch auf einem ihrer Social Media-Kanäle:


Aktienplausch mit anderen Aktionären

Dich interessiert, was andere Aktionäre motiviert, ihr Geld an der Börse anzulegen.

Dann wirf gerne auch einen Blick in meine weiteren Interviews:

Danke für deine Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg beim Sparen, Investieren und frei sein!

Signature

Willst du künftig keinen Aktienplausch mehr verpassen? Dann sichere dir jetzt meinen kostenlosen Newsletter! Hiermit erfährst du stets als Erster, sobald es etwas Neues von mir gibt.

2 Antworten auf „Aktienplausch mit Sarah Mack aka Finanzgräfin“

  1. Endlich wieder ein Interview aus der Bloggerszene, sehr gut.
    Ein paar interessante Aspekte sind hier dabei – z.B. der Gaming-Sektor und die Mischung aus ETF & Dividendentitel.
    Auch gut finde ich, dass der absolute Anfang mit 0,08 € erwähnt wird – bei mir waren das glaube ich immerhin 0,16 € 😉

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Moin Chris,

      super, dass dir das Interview mit Sarah gefallen hat. Mir geht’s dabei ähnlich wie dir. Aus jedem Gespräch kann ich immer noch das ein oder andere für mich herausziehen, sodass es nie langweilig wird 🙂

      Lieben Gruß
      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellungen Top